Zum Hauptinhalt springen

Studieren im Ausland

Fernweh? - Warum nicht (ein Semester/Jahr oder ganz) im Ausland studieren? Neben internationalen Kontakten, kulturellem Austausch und jeder Menge Spaß - ein schöner Nebeneffekt: Auslandsaufenthalte kommen immer gut im Lebenslauf! 

Wichtig ist, dass du dich mind. 1 Jahr vorher informierst und vorbereitest . Eine gute erste Übersicht bietet studieren.at (Vorbereitungstipps & Checkliste) und beim OeAD (Österreichischen Austauschdienst) findest du eine übersichtliche Liste zu Auslandsstipendien.

Organisation des Auslandsstudiums /-semesters

    ... wie Erasmus+, CEEPUS oder Joint Study (Austauschabkommen zwischen zwei Universitäten) fördern Auslandssemester. Für Lebenshaltungskosten und Freizeitausgaben musst du selbst aufkommen. 
    Die meisten Studierenden machen ihr Auslandssemester oder -jahr über eines dieser drei Austauschprogramme, da sie hier finanzielle und organisatorische Unterstützung erhalten. Ansprechpartner:innen sind die Österreichische Hochschüler:innenschaft (ÖH) bzw. das Internationale Büro deiner Hochschule. Auch die Wirtschaftskammer fördert außereuropäische Studienaufenthalte bspw. für FH-Studierende aus technischen Studienrichtungen.

    Weitere Infos zu den Austauschprogrammen

    ... bei denen du z.B. "Study Abroad"-Programm für bis zu ein Jahr buchen kannst. In diesem Fall buchst du - ähnlich wie bei einer Reise aus einem Katalog - einen Studienaufenthalt, der dir dann organisiert wird. Für diesen Service musst du natürlich relativ tief in die Tasche greifen. Anzumerken ist hierbei außerdem, dass dir die besuchten Kurse nicht immer auf ein Studium in Österreich angerechnet werden können! 

    Kommerzielle "Study Abroad"-Programme (Auswahl): 

    Diese empfielt sich, wenn..

    • du an eine Hochschule möchtest, die in keinem Austauschprogramm angeboten wird, 
    • du ein ganzes Studium im Ausland absolvieren möchtest und/oder
    • du gleich nach der Matura im Ausland studieren möchtest.

    Achtung! Du musst dann dein Studium und deinen Auslandsaufenthalt komplett selbst organisieren.

    Vorteil: alles nach deinen Wünschen
    Nachteil: sehr großer (finanzieller, organisatorischer, zeitlicher) Aufwand (Unterkunft, Reise, Versicherung, Sprachkurs, Studiengebühren, Lebenshaltungskosten, usw.) und lange Vorbereitungszeit (­­­­ca. 2 Jahre)

    Informiere dich rechtzeitig über Voraussetzungen wie z.B. Sprachtests, Auswahlverfahren, Anmeldefristen o.Ä.!

    • projectaccess.org: Programm v.a. für sozial benachteiligte Jugendliche, um ihnen den Zugang zu internationalen Top-Universitäten zu erleichtern

    Finanzielles und Versicherung

    Weitere Links & Kontakte

    Summerschool

    Statt ein ganzes Semester oder Jahr weg zu sein, kannst du deine Reiselust vielleicht auch in einer Summerschool stillen. 

    Tipp

    Informiere dich vorher bei deiner Hochschule, welche Kurse dir angerechnet werden können!

    Die APP ins Ausland gibt einen guten Überblick über die verschiedenen EU-Länder - Fakten rund um Studium, Arbeit, Gesundheit, Transport, Freizeit, Unterkunft, Finanzen und vielem mehr (Achtung, teilweise Deutschland-spezifischer Hintergrund).