Zum Hauptinhalt springen

Demokratie-Atelier

Neue Workshop-Reihe des Salzburger Landtags

„Demokratie ist ein hohes Gut“. „Wer in der Demokratie schläft, wird in der Tyrannei aufwachen“. Solche und ähnliche Sätze sind immer wieder zu lesen. Doch was ist Demokratie eigentlich? Was macht ihre angeblichen Vorzüge aus? Und was sind ihre Schwächen?

Der Salzburger Landtag bietet gemeinsam mit akzente Salzburg über die neue Workshop-Reihe „Demokratie-Atelier“ Salzburger SchülerInnen ab der 9. Schulstufe die Möglichkeit herauszufinden, was Demokratie ist, wie sie funktioniert und was sie für das eigene Leben bedeutet.

Die Workshops sind kostenlos und werden im Rahmen des Demokratie-Ateliers des Salzburger Landtags von akzente Salzburg durchgeführt.

Zielgruppe: ab der 9. Schulstufe, pro Termin eine Klasse
Ort: Salzburger Landtag, Chiemseehof, Stiege 3
Dauer: jeweils von 09:00 bis 12:45 Uhr (4 Unterrichtseinheiten)
Anmeldung bitte unter: landtag@salzburg.gv.at

 

Modul 1: Demokratie, Mitbestimmung und Salzburger Landtag

Im Workshop werden zunächst wichtige politische Begriffe sowie das Wesen, Merkmale und die Wirkungen der Demokratie erörtert. Im nächsten Schritt erfahren die SchülerInnen, was Demokratie mit ihnen persönlich zu tun hat und erlangen über den persönlichen Zugang ein Bewusstsein für partizipative Prozesse allgemein und die Wichtigkeit, sich innerhalb einer demokratischen Gesellschaft zu beteiligen. Außerdem lernen die SchülerInnen den Salzburger Landtag, seine Aufgaben und Funktionsweise an seinem Sitz im Chiemseehof kennen. 

Termine:

  • Mittwoch, 30. September 2020
  • Freitag, 27. November 2020
  • Donnerstag, 3. November 2020
  • Donnerstag, 17. Dezember 2020
  • Freitag, 18. Dezember 2020

jeweils von 09:00 bis 12:45 (4 Unterrichtseinheiten)

 

Modul 2: „Erfolgreich Fake News produzieren“

In diesem Workshop werden theoretische Hintergründe zu „Fake News“ behandelt und anhand von konkreten Beispielen entlarvt. Wir zeigen, warum „Fake News“ und „Social Media“ so gut zusammenpassen und welche Rolle Algorithmen und „Social Bots“ dabei spielen. Zudem vermitteln wir eine kritische Handhabung mit Medieninhalten allgemein und weisen auf die eigene Verantwortung im Umgang mit Medieninhalten hin.

Für dieses Modul mögen TeilnehmerInnen nach Möglichkeit Laptop oder Tablet mitbringen (Die TeilnehmerInnen arbeiten u.a. in Kleingruppen (3 Personen), wobei ein Gerät pro Kleingruppe ausreichend ist; wenn eine Mitnahme nicht möglich ist, stellen wir Tablets zur Verfügung).

Termine:

  • Donnerstag, 15. Oktober 2020
  • Donnerstag, 19. November 2020
  • Freitag, 4. Dezember 2020

jeweils von 09:00 bis 12:45 (4 Unterrichtseinheiten)

 

Modul 3: Europa 

In diesem Workshop werden Jugendlichen die Europäische Unionund ihre Funktionsweisen vermittelt. Dabei sind die leitenden Fragen:

  • Was bedeutet die Europäische Union für mich?
  • Was assoziiere ich mit Europa und wo kommt die Europäische Union in meinem Alltag vor?

Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche Partizipationsmöglichkeiten junge Menschen vorfinden (insbesondere Verbindungsbüro, Jugendvertretung, EP-Wahl, direkte Beteiligungsmöglichkeiten etc.). Last but not least werden die beiden Jugendförderprogramme das Europäisches Solidaritätskorps und Erasmus+ Jugend in Aktion vorgestellt. Das Europäische Solidaritätskorps ist ein neues Programm der Europäischen Union, welches das Engagement junger Menschen in Projekten und Aktivitäten fördert, welche der Gemeinschaft zugutekommen.

Termine: 

  • Dienstag, 29. September 2020
  • Freitag, 6. November 2020
  • Freitag, 20. November 2020
  • Freitag, 11. Dezember 2020