Zum Hauptinhalt springen

Farmarbeit

Freiwillige Mitarbeit gegen Kost und Logie

Überblick

  • Auf einer Farm mitzuarbeiten bedeutet, ein Land mit seinen Menschen hautnah kennen zu lernen, billig zu reisen, Sprachen zu lernen und große Lebenserfahrungen zu machen. 
  • Du ziehst als freiwillige/r HelferIn entweder von einem Hof zum nächsten oder bleibst auf einem Hof für längere Zeit. Für deine Arbeit bekommst du Verpflegung & Unterkunft.

Wie funktioniert's?

  • Je nach Anbieter musst du dich im jeweiligen Netzwerk anmelden, um Kontakte zu den Bauernhöfen zu bekommen.
  • Ein geringer Mitgliedsbeitrag kann auf dich zukommen.
  • Und dann heißt es mit deinen Wunsch-Höfen Kontakt aufzunehmen und zu erfragen, ob HelferInnen für den gewünschten Zeitraum gebraucht werden. Außerdem solltest du mit dem Hof deine Anreisemöglichkeiten, die Länge deines Aufenthalts (gibt es eine Mindestaufenthaltsdauer?), die Art der Verpflegung, etc. abklären.

Voraussetzungen

  • Landwirtschaftskenntnisse sind nicht erforderlich. Allerdings solltest du dich vor körperlicher Arbeit nicht scheuen!
  • Je nach Anbieter und Programm:
    • evtl. Auslandskrankenversicherung
    • evtl. Volljährigkeit 
  • Nimmst du am WWoofen Programm teil, musst du zum Beispiel einen eigenen Schlafsack, Arbeitshandschuhe, wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk mitbringen.

Je nach Programm & Land hast du auch die Möglichkeit bereits ab 17 Jahren auf Höfen mitzuhelfen! Als ÖsterreicherIn darfst du in Österreich mit Zustimmung deiner Erziehungsberechtigen bereits ab 15 Jahren mitarbeiten.

Anbieter für u.a. Farmarbeit gegen Unterkunft und Verpflegung

Tipp

Je rechtzeitiger du dran bist mit der Planung, desto wahrscheinlicher ist es auf deinen Wunsch-Höfen mithelfen zu können!

Benötigst du bei der Organisation deines Farmstays mehr Unterstützung, kannst du auch eine Agentur kostenpflichtig heranziehen! Mehr Infos gibt es hier.