Zum Hauptinhalt springen

Praktikum

Volontariat/Praktikum

Ein Praktikum in Österreich steht meistens in Zusammenhang mit einer Ausbildung. Du sammelst berufliche Erfahrung, lernst den Arbeitsalltag kennen und erweiterst deine Kenntnisse. Vielleicht lernst du auch schon deinen späteren Arbeitgeber kennen! Im Unterschied zum Pflichtpraktikum ist es freiwillig.

Merkmale:

  • freiwillig (nicht für Schule oder Studium nötig) 
  • Dauer ist unterschiedlich und mit dem Unternehmen vereinbar
  • Kein Anspruch auf Bezahlung 

Informiere dich vorab, ob dein Praktikum ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis ist, d.h. ob entweder das Arbeiten oder das Lernen im Vordergrund stehen. Je nach dem gelten andere Rechten und Pflichten.

Pflichtpraktikum in Österreich

Manche Schulen, Fachhochschulen oder Unis schreiben dir vor ein Pflichtpraktikum zu machen. Dies ist, wie der Name schon sagt, verpflichtend, gehört zu deiner Ausbildung und ergänzt dein Wissen.

Merkmale:

  • Du musst prinzipiell nicht zu den Arbeitszeiten des Betriebs arbeiten.
  • Du bist nicht weisungsgebunden, wobei du Weisungen, die deiner Sicherheit dienen, folgen musst. 
  • Du hast kein Dienstverhältnis, dh. es gelten keine arbeitsrechtlichen Vorschriften für dich.
  • Deine Tätigkeiten dienen der Aus- und Weiterbildung und müssen einen Bezug zu Schule/Studium haben.
  • Du bist nicht zur Arbeit verpflichtet. Wenn du allerdings nicht arbeitest, wird dir wahrscheinlich das gewünschte Zeugnis nicht ausgestellt. 
  • Grundsätzlich kann die Zusammenarbeit jeder Zeit von beiden Seiten gelöst werden, außer der Betrieb hat sich auf Zeit gebunden. 
  • Du hast keinen Anspruch auf Bezahlung und keinen Kollektivvertrag (Ausnahme: Sonderregelungen, wie im Hotel- oder Gastgewerbe)

Gütesiegel Praktikum

Die Arbeiterkammer (AK) hat zusammen mit der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH), dem Gewerkschaftsbund (ÖGB) und der Salzburger Gebietskrankenkassa (SGKK) das "Gütesiegel Praktikum" ins Leben gerufen, das die Qualität der Praktika garantieren soll. Salzburger Betriebe können sich als faire Arbeitgeber auszeichnen lassen, wenn sie einige Kriterien erfüllen. Diese sind:

  • schriftlicher Vertrag (inkl. Dauer, Angaben zu Beschäftigungsverhältnis und Versicherung, Bezahlung, Ansprechperson, Ausbildungsziele, Feedbackmechanismen und Anwesenheitszeiten)
  • beschränkte Praktikumsdauer (wie von Schule/Fachhochschule oder Uni vorgegeben oder kürzer)
  • Übereinstimmung des Ausbildungsziel des Betriebs mit dem der Schule/Fachhochschule oder Uni 
  • geeignete Betreuungsperson
  • Bereitstellung notwendiger Arbeitsmittel und Infrastruktur durch das Unternehmen 

Wenn auch du ein faires Praktikum machen möchtest, schau auf die Liste der AK, wo die bisher ausgezeichneten Salzburger Betriebe angeführt werden.

Links